Druckansicht der Internetadresse:

Stabsabteilung Chancengleichheit

Seite drucken

CoMento: Coaching & Mentoring für Wissenschaftlerinnen

CoMento ist ein Programm zur Karriereentwicklung von Wissenschaftlerinnen und verbindet die beiden Instrumente Coaching und Mentoring zur individuellen und passgenauen Nachwuchsförderung miteinander.

Bei CoMento haben die Teilnehmerinnen die Möglichkeit, an Coaching und/oder Mentoring, Seminaren, kollegialen Beratungstreffen und an Netzwerktreffen des Café CoMento oder des Forum CoMento teilzunehmen. Sie werden dazu angeregt, ihre weitere berufliche Laufbahn zu planen, sich den eigenen Kompetenzen und Ressourcen bewusst zu werden und sich zu vernetzen. Das 18monatige Programm richtet sich an Promovendinnen ab dem zweiten Promotionsjahr, Postdoktorandinnen und Habilitandinnen. Seit 2020 wird CoMento in Englisch angeboten.                                               

Die vierte Programmrunde wird im Wintersemester 2021/2022 starten. Die Ausschreibung für CoMento IV beginnt im Sommersemester 2021. Anmeldeschluss ist der 18. Juni 2021.

Programmablauf

Nach einem Auftaktworkshop und einer Beratungsveranstaltung zum Mentoring entscheiden sich die Teilnehmerinnen für die Programmschiene: Coaching oder Mentoring. Während der Teilnahme ist ein Wechsel zwischen Coaching und Mentoring möglich. Alle Programmteilnehmerinnen werden zu Seminaren, regelmäßigem kollegialem Austausch, Netzwerktreffen sowie zu einem gemeinsamen Reflexions- und Abschlussworkshop eingeladen.

Teilnahmevoraussetzung und BewerbungEinklappen

Wer kann am Programm teilnehmen?

Die Bewerberin …

  •  ist Doktorandin (ab dem 2. Promotionsjahr), Postdoktorandin oder Habilitandin der Universität Bayreuth
  •  ist bereit, sich mit ihrer beruflichen Laufbahn aktiv auseinandersetzen
  •  nimmt regelmäßig an Veranstaltungen des Rahmenprogramms teil
  •  übernimmt eine aktive Rolle und zeigt Offenheit
  •  versucht, Feedback konstruktiv umsetzen
  •  zeigt Bereitschaft zur Kooperation und Selbstpräsentation.

Wie bewerbe ich mich?

Die Aufnahme im Programm erfolgt über ein zweistufiges Bewerbungsverfahren. Im ersten Teil können die Kandidatinnen ihre Bewerbungsunterlagen in deutscher oder englischer Sprache bestehend aus einem Motivationsschreiben (max. 1 DIN A4-Seite) und einem Lebenslauf an Dr. Elena Köstner senden (als ein PDF-Dokument). Bitte nutzen Sie für Ihre Bewerbung den Sprachleitfaden für die Universität Bayreuth. Im zweiten Schritt folgt ein persönliches Auswahlgespräch. Die Plätze sind begrenzt.

Welche Kosten fallen für mich an?

Die Teilnahme am Programm ist kostenfrei. Es wird eine kleine Gebühr für die Seminare erhoben.

CoachingEinklappen

Was ist Coaching?

Coaching ist eine professionelle und prozessorientierte Beratungsform. Sie bietet Raum zur Selbstreflexion und zur Reflexion für alle mit der Berufsrolle und beruflichen Identität zusammenhängenden Themen oder Fragen. Grundlage dafür ist eine freiwillig gewünschte und tragfähige Beratungsbeziehung. Dabei werden persönliche, soziale, methodische und strategische Kompetenzen im Rahmen der beruflichen Entwicklung und Praxis entwickelt.

Wie läuft Coaching im Programm CoMento ab?

Coaching als Kernelement des Programms fokussiert sich auf Fragen und Strategien der Karriereplanung für eine Führungsposition in der Wissenschaft (Juniorprofessur, Habilitation, Professur) oder in der Wirtschaft. Ziel ist es, berufliche Orientierung und Karrierestrategien zu entwickeln. Die Programmteilnehmerinnen haben die Möglichkeit, aktuelle Herausforderungen ihres Berufs zu analysieren und sich ihrer Fähigkeiten und Ressourcen bewusst zu werden. Diese können sie dann für ihre berufliche Laufbahn gezielt nutzen und weitere Karriereschritte planen. Dies geschieht in Zusammenarbeit mit einer externen, professionellen Coachin.

Wer sind unsere Coaches?

Hier finden Sie die Coaches, mit denen wir zusammenarbeiten.

MentoringEinklappen

Was ist Mentoring?

Mentoring ist ein wechselseitiger Informations- und Erfahrungsaustausch zwischen Mentee und Mentorin bzw. Mentor. Die Mentorin bzw. der Mentor ist für einen definierten Zeitraum Wegbegleiterin bzw. Wegbegleiter der Mentee. Sie bzw. er lässt sie an eigenen Erfahrungen teilhaben und begleitet sie auf ihrem beruflichen Weg. Der Mentee wird der Zugang zu Netzwerken bestimmter Fachgemeinschaften durch die Mentorin bzw. den Mentor ermöglicht und Werte der Scientific Community bzw. der Fachbranche vermittelt. Die Mentee wird durch die Mentorin bzw. den Mentor dabei unterstützt, ihre berufliche Identität zu entwickeln.

Wie läuft Mentoring im Programm CoMento ab?

Mentoring als Kernelement des Programms dient den Teilnehmerinnen dazu, Einblicke in den angestrebten Arbeitsbereich zu bekommen, die Arbeitskultur besser kennen zu lernen und ein Netzwerk in diesem Feld aufzubauen. Daneben reflektiert die Teilnehmerinnen mit der Mentorin bzw. dem Mentor die Herausforderungen ihrer beruflichen Rolle und entwickelt Kompetenzen zur strategischen Entwicklung ihrer Karriere.

Wie ist Mentoring im universitären Kontext zu verstehen?

Mentoring im universitären Kontext versteht sich als Ergänzung, nicht als Ersatz der geläufigen wissenschaftlichen Betreuung und ist somit frei von einem hierarchischen Verhältnis. Hinweise zur Gestaltung der Mentoring-Beziehung finden Mentor*innen hier.

Forum Mentoring e.V.

CoMento ist Mitglied im Verband Forum Mentoring e.V., in dem sich mehr als 120 Mentoring-Programme der Wissenschaft organisiert haben und unterstützt dessen Qualitätsstandards im Mentoring.

Informationen für Mentorinnen bzw. MentorenEinklappen

Welche Aufgaben haben Mentorin bzw. Mentor und Mentee?

Die Mentorin bzw. der Mentor

  • steht beratend zur Seite und hilft, Strategien zur Erreichung der Ziele zu entwickeln
  • gibt kritisch-konstruktives Feedback,
  • verhilft der Mentee, die eigenen Kompetenzen und Fähigkeiten zu erkennen und weiterzuentwickeln,
  • gibt Anstöße zur fachlichen und persönlichen Weiterentwicklung,
  • führt die Mentee in relevante Netzwerke ein und gibt wichtige Kontakte weiter.

Die Mentee   

  • hat eine klare Zielsetzung für ihre berufliche Laufbahn,
  • nutzt die Kritik und Anregungen der Mentorin bzw. des Mentors konstruktiv und setzt diese um,
  • hält Kontakt zur Mentorin bzw. zum Mentor und informiert über ihren Entwicklungsstand,
  • ist gegenüber der Mentorin bzw. dem Mentor offen, wodurch sie aus schwierigen Situationen oder Fehlern lernen kann,
  • arbeitet mit der Mentorin bzw. dem Mentor in einer hierarchie- und konkurrenzfreien Beziehung.
Ihre AnsprechpartnerinEinklappen

Dr. Elena Köstner
Koordination Coaching & Mentoring
Telefon: +49 (0)921 / 55-2192
E-Mail: elena.koestner@uni-bayreuth.de                                                                   Zoom: https://uni-bayreuth.zoom.us/j/97832623438?pwd=N2pNK1dhTEZyTmZjb0s0aHArdnhrQT09

Postadresse
Universität Bayreuth
Stabsabteilung Chancengleichheit
Universitätsstraße 30
95447 Bayreuth


Verantwortlich für die Redaktion: Miriam Bauch

Facebook Twitter Youtube-Kanal Instagram Blog UBT-A Kontakt