Druckansicht der Internetadresse:

Servicestelle Chancengleichheit

Seite drucken

GO Forschung - Geschlechteraspekte im Blick                             

Geschlechteraspekte im Blick

Exzellente Forschung richtet sich nach dem Bedarf aller Menschen und hat im Blick, dass die Ergebnisse unterschiedliche Konsequenzen für die verschiedenen Geschlechter haben können. Daran orientiert sich die Universität Bayreuth mit ihrem neuen Projekt „GO Forschung“, das am 18. Dezember 2023 vom BMBF bewilligt wurde (850.000 €).

Überblick

Projekt: Gender - Offensive - Forschung, Early Career Researcher im Blick (GO Forschung)

Projektleitung: Miriam Bauch, Servicestelle Chancengleichheit

Hauptantragstellerinnen: Miriam Bauch, Dr. Elena Köstner, Stefanie Raab-Somabe, Prof. Dr. Birgit Weber

GO Forschung-Team: Miriam Bauch (Chancengleichheit), Angela Danner (Presse, Marketing, Kommunikation), Iris Hetz (WiN-Academy), Dr. Mirjam Horn-Schott (Forschungsförderung), Dr. Elena Köstner (Chancengleichheit), Stefanie Raab-Somabe (Chancengleichheit), Prof. Dr. Heike Feldhaar (Universitätsfrauenbeauftragte)

GO Forschung Beirat: Shirin Assa, Rebekka Endler, Dr. Dagmar Höppel, Dr. Meike Lauggas, Nerissa Schwarz, Gabriele Zedlmayer

Projektlaufzeit: 1. Januar 2024 bis 31. Dezember 2028

Fördermittel: BMBF, Förderlinie zur Förderung von Strukturen zur systematischen Berücksichtigung von geschlechtsbez-ogenen Aspekten in Forschungsfragen („Geschlechteraspekte im Blick“)

GO Forschung – Early Career Researcher im Blick

Das Strukturentwicklungskonzept „GO Forschung“ verfolgt das Ziel, die Berücksichtigung von Geschlechteraspekten in der Forschung in allen Bereichen der Universität Bayreuth als Qualitätsmerkmal und Querschnittsthema zu installieren und die Relevanzprüfung als Standard exzellenter Forschung zu konsolidieren. Das Konzept beinhaltet fünf Maßnahmen. Vier davon richten sich an Studierende und Early Career Researcher, weil das die Personen sind, die Forschung, Entwicklung und Innovation in den kommenden Jahren und Jahrzehnten gestalten werden (M1 „Theorieseminar“, M2 „Werkstattgespräche und Award“, M3 „GO Forschung-Budget“, M4 „Zertifikate in der WiN-Academy“). Die Maßnahmen haben Modellcharakter und können an anderen Hochschulen implementiert werden. Im Rahmen der fünften Maßnahme bauen wir eine bundesweite "GiB Community" auf, die als Austauschplattform, zur Öffentlichkeitsarbeit und dem organisationsexternen Wissenstransfer dient. Mit diesen zielgruppenspezifischen Einzelmaßnahmen und einer gesamtstrategischen Zielsetzung verfolgen wir mit „GO Forschung“ nachhaltig unsere Vision einer veränderten, gleichberechtigten und diskriminierungsfreien Hochschul- und Wissenschaftskultur.


Verantwortlich für die Redaktion: Kerstin Müller

Facebook Twitter Youtube-Kanal Instagram UBT-A Kontakt